ECHELON-Station Königswarte – Vortrag mit aktuellen Fotos aus luftigen Perspektiven

 
Über diesen Horchposten der Alliierten am Eisernen Vorhang bei Hainburg wurden vom Kalten Krieg bis zu den Kriegen in Ex-Jugoslawien die analogen Funkstrecken der Telekoms und militärischer Kommunikation abgehört.

Ab 2001 begannen neue, andersartige Antennen auf dem Areal der Königswarte zu wachsen, enorme Parabolspiegel, die allesamt auf zivile Kommunikationssatelliten zielen.

Dazu mehr über die Zusammenarbeit österreichischer mit dem US-Geheimdienstkomplex sowie eine bis dato noch nicht dokumentierte Anlage zur elektronischen Spionage im 22. Wiener Gemeindebezirk.

PS: Nach dem #DNP14 hat Erich Möchel bei fm4.orf.at einen ausführlichen Artikel über seine Erkenntnisse veröffentlicht: Die NSA-Station im 22. Wiener Gemeindebezirk

Zur Person
Vortragende/Vortragender: 
Kurzbio: 

Investigativjournalist Erich Moechel ist ehemaliger Redakteur der Futurezone, der früheren IT-News Website des ORF, und schreibt unter anderem für fm4. Aufsehen erregten seine Recherchen zu den Enfopol-Papieren, die zu weiteren Berichten über die europäischen Normierungsanstrengungen in Sachen Telekommunikationsüberwachung führten.

Gemeinsam mit der Telepolis-Redaktion erhielt Moechel dafür den Europäischen Preis für Online-Journalismus der Medien-Konferenz Net-Media 2000 in der Kategorie "Investigative Reporting" (2000).

Er ist Mitglied im Board of Advisors von Privacy International und Mitbegründer der Big Brother Awards in Österreich sowie der Quintessenz. Seit einigen Jahren gibt der Magister der Geisteswissenschaften sein Wissen auch als Lektor und Vortragender an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen weiter.

Zeitplan Information

Raum: 
Hauptsaal